Martina Schettina

Da Wikipedia, l'enciclopedia libera.

Martina Schettina (Vienna, 7 marzo 1961) è una scultrice e artista austriaca.

Ritratto di Martina Schettina
Ragazza in abito arancio, di Martina Schettina
Sugar_in_my_bowl di Martina Schettina
Martina Schettina: Sogno di Fibonacci, 2008, 40 x 40 cm
Martina Schettina: a maglia infinità, 2008, 50 x 50 cm
Schettina con dipinto globo „Il Sole“

È uno degli artisti austriaci contemporanei che vive e lavora a Langenzersdorf. Studia l'Università di Vienna matematica, fisica e arte. Ha esposto le proprie opere in Austria, Francia, Germania, Italia, Belgio, Ungheria, Repubblica Ceca, New York, Pechino, Shanghai presso gallerie private e musei pubblici.

Premi[modifica | modifica wikitesto]

  • 1994 Plakatwettbewerb des Umweltministeriums, Sonderpreis
  • 1998 „Die Neuen Meister“, Nachwuchswettbewerb der Ringgalerie des Wiener Volksbildungswerkes. (Heute Basis.Kultur.Wien[1]
  • 2001 Siegerin des Kunstforum-Wettbewerb Oktober 2006 und Kunstwerk des Monats November
  • 2002: Aufnahme in Archives on Women Artists des National Museum of Women in The Arts in Washington DC.[2]
  • 2006 Ehrenmedaille für Wissenschaft und Kunst der Österreichische Albert Schweitzer-Gesellschaft[3][4]
  • 2009 Künstler des Monats Juli des Österreichischen Online-Kunstforums[5]

Esposizioni[modifica | modifica wikitesto]

Cataloghi[modifica | modifica wikitesto]

  • 1994: Katalog Schettina
  • 2002: Katalog: mARTina schettina, Magierbilder 2002 Verlag Eisl und friends, ISBN 3-9501524-2-3
  • 2006: Katalog zweitausendsechs. Eisl und friends, Atelier mARTina schettina Langenzersdorf, 2006,
  • 2007: Linz 2007. Ausstellungskatalog. Digitaldruck Linz, Galerie ARTpark Lenaupark City Linz.
  • 2008: Wein, Weib und Gesang. Gedichtband. Bilder von Martina Schettina zu Lyrik von Michaela Gansterer. Hrsg. Michaela Gansterer, Hainburg.
  • 2009: (DE) Martina Schettina:Mathemagische Bilder - Bilder und Texte. Vernissage Edition Brod Media, Vienna 2009, ISBN 978-3-200-01743-6.

Bibliografia[modifica | modifica wikitesto]

  • (DE) 2002: Bewegte(s) Leben: Frauenbiografien aus dem Weinviertel von Gabi Lempradl und Hermann Richter, Verlag Bibliothek der Provinz. Eine von 14 Frauen-Biografien ISBN 3-85252-533-0
  • (DE) 2003 Keine Katze wie Du und ich von Erne Seder, Verlag Langen-Müller-Herbig München; Illustrationen und Titelbildgestaltung, ISBN 3-7844-2930-0
  • (DE) Kunstadressbuch Deutschland, Österreich, Schweiz 20. Ausgabe; Eintrags-Nummer: 207599-2; K. G. Saur Verlag,
  • (DE) Deutsche Fotothek: Künstlerdokument 70117960, Martina Schettina.
  • Schettina in der Galerie Artpark (PDF-Datei; 2,10 MB)
  • Schettina in der Galerie Fontaine (PDF-Datei; 1,88 MB)
  • Schettina in der "Wiener Zeitung" (PDF-Datei; 1,37 MB)
  • Martina Schettina. - Magische Erotik des Augenblicks. Jefferson B. Parker. In: Wien: Brod Media GmbH, ISSN 0257-3504.-Bd. 23 (2003), 221, S. 54 - 57:Ill. (farb.)[16]
  • 24 Stunden für Wien, Ausgabe 166/2004 [17]
  • Der Zauber einer gläsernen Handschrift - Martina Schettina. Gansterer, Helmut A..-In: Vernissage. -Wien: Brod Media GmbH, ISSN 0257-3504.-Bd. 25 (2005), 245, S. 50-53:Ill. (farb.)[18]
  • „Stadt. Land. Frau.“ Isabella Ackerl in: Clubzeitschrift alpha frauen für die Zukunft Jg.21/ Heft 3/2007 no 112, S.14-15, Ill.
  • Zur Ausstellung Europe and Asia today im Artcenter Berlin erschien ein Film auf 3sat.[19]
  • Martina Schettina: „Stadt. Land. Frau.“ Ein Interview von Christine Kunkler zur Ausstellung im Weinstadtmuseum. -In: Vernissage. -Wien: Brod Media GmbH, ISSN 0257-3504.-Bd. 29 (2009), 285, S. 52-55:Ill. (farb.) [20]
  • flair Ausgabe Österreich Mai 2009 „Kunststück Künstlerin“: Eines von acht Interviews mit österreichischen Künstlerinnen [21]
  • Kulturzeitschrift live in Niederösterreich 3/2009: Ganzseitige Ausstellungsrezension mit Bild zur Ausstellung im Weinstadtmuseum Krems.[22]

Note[modifica | modifica wikitesto]

  1. ^ Ringgalerie und Erläuterung zum Wiener Volksbildungswerk. (Abgerufen am 8. Juni 2009.)
  2. ^ In: CLARA - Database of Women Artists im National Museum of Women in the Arts. (Abgerufen am 2. Oktober 2009.)
  3. ^ Liste der ausgezeichneten Personen
  4. ^ Auszeichnungen für Kunst und Wissenschaft der ÖASG(abgerufen am 26.Juli 2009)
  5. ^ Onlineportal Kunstforum(abgerufen am 4. Juli 2009]
  6. ^ Rezension im Standard von Judith Fischer (abgerufen am 31. August 2009)
  7. ^ Rezension von Anton Gugg in „Kunst in Salzburg 2003“ Teil Galerien in Salzburg/ Romanischer Keller, farb. Ill.
  8. ^ Martina Schettina - Zweitausendsex (Abgerufen am 17. Juni 2009)
  9. ^ Martina Schettina - Stadt.Land.Frau. (abgerufen am 19.Juni 2009)
  10. ^ Österreichisches Kulturforum Paris (abgerufen am 29. Juni 2009)
  11. ^ Martina Schettina: „Magische Menschen. Magische Orte“ vom 1. – 24. März 2008 in Kokoschka-Museum, Pöchlarn NÖ. Dazu: Ausstellungen im Kokoschka-Haus In: „Pöchlarn Aktuell“ (Amtliches Mitteilungsblatt) vom März 2008, S. 20.
  12. ^ Österreichisches Kulturforum Paris (abgerufen am 29. Juni 2009)
  13. ^ mARTina Schettina - Stadt.Land.Frau, 5. Juni bis 26. Juli 2009, Galerie 1. Stock im Weinstadtmuseum Krems. (Abgerufen am 4. Juni 2009.)
  14. ^ par esposizioni, Radio Ö1(Maio 23 2010)
  15. ^ Franz Müllner: 120 anos Egon Schiele, 20 anos Egon-Schiele-Museuo: spezial esposizion. Kunstaspekte (Consultado Octubre 5 2010)
  16. ^ in biblioteca universitaria del land di Sassonia SLUB Dresda (abgerufen am 6. August 2009)
  17. ^ in Magazin 24 Stunden für Wien 166/2004 (abgerufen am 16. August 2009)
  18. ^ in biblioteca universitaria del land di Sassonia SLUB Dresda (abgerufen am 6. August 2009)
  19. ^ ARTcenter Berlin
  20. ^ Vernissage Inhaltsverzeichnis (abgerufen am 4. Juli 2009)
  21. ^ Flair Modemagazin
  22. ^ live in NÖ

Altri progetti[modifica | modifica wikitesto]

Collegamenti esterni[modifica | modifica wikitesto]

Controllo di autorità VIAF: 3412671