René Pollesch

Da Wikipedia, l'enciclopedia libera.

René Pollesch (Dorheim, 29 ottobre 1962) è un regista cinematografico, scrittore e drammaturgo tedesco. Dal 1983 al 1989 studiò con Andrzej Wirth e Hans-Thies Lehmann nell’Istituto di Studi Applicati di Teatro dell’Università di Giessen.[1][2]

Nel 2001 vinse il premio Mülheimer Dramatikerpreis per World wide web-slums[3] e nel 2006 un altro premio per Cappuccetto Rosso.[4]

Opere teatrali[modifica | modifica sorgente]

  • 1999: Heidi Hoh.
  • 1999-2000: Java in a box 1–10.
  • 2000: Heidi Hoh arbeitet hier nicht mehr
  • 2000: JavaTM zeigt Gefühle
  • 2000: Www-slums 1–7
  • 2000: Frau unter Einfluss
  • 2001: Ufos & Interviews
  • 2001: Www-slums 8, 9 & 10
  • 2001: Heidi Hoh 3 – Die Interessen der Firma können nicht die Interessen sein, die Heidi Hoh hat
  • 2001: Stadt als Beute (Prater, en Berlín).
  • 2001: Volksbühne (Prater).
  • 2001: Insourcing des Zuhause.
  • 2001: Menschen in Scheisshotels
  • 2001: Smarthouse
  • 2002: Stadt als Beute 2
  • 2002: Sex Prater (Berlín).
  • 2002: Der Kandidat (1980).
  • 2002: Sie leben!
  • 2002: 24 Stunden sind kein Tag
  • 2003: Soylent green ist Menschenfleisch, sagt es allen weiter
  • 2003: Freedom, beauty, truth & love – Das revolutionäre Unternehmen
  • 2003: Människor på skithotell (Rikstheater Stockholm).
  • 2003: Splatterboulevard
  • 2003: Der Leopard von Singapur
  • 2003: Sex (Sao Paulo).
  • 2004: Telefavela
  • 2004: Svetlana in a Favela
  • 2004: Pablo in der Plusfiliale
  • 2004: Hallo Hotel...!
  • 2004: Stadt ohne Eigenschaften
  • 2005: Prater-Saga: 1000 Dämonen wünschen dir den Tod
  • 2005: Two-Pence two-Pence und die Voodoothek
  • 2005: In diesem Kiez ist der Teufel eine Goldmine
  • 2005: Diabolo – Schade
  • 2005: daß er der Teufel ist
  • 2005: Die Magie der Verzweiflung
  • 2005: Der okkulte Charme der Bourgeoisie bei der Erzeugung von Reichtum
  • 2005: Häuser gegen Etuis
  • 2005: Cappuccetto Rosso (Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlín).
  • 2005: Schändet eure neoliberalen Biographien! (Münchner Kammerspiele).
  • 2005: Notti senza cuore – Life is the new hard! (Volksbühne Berlín).
  • 2005: Menschen im Etui (Staatstheater Hannover).
  • 2006: Strepitolino – i giovanotti disgraziati (Volksbühne, Berlín).
  • 2006: Soylent green is money (benisan pit – tpt, Tokyo).
  • 2006: Wann kann ich endlich in einen Supermarkt gehn und kaufen was ich brauche allein mit meinem guten Aussehen? (Staatstheater Stuttgart).
  • 2006: L'affaire Martin! Occupe-toi de Sophie! Par la fenetre, Caroline! Le marriage de Spengler. Christine est en avance. (Volksbühne Berlín).
  • 2006: Das purpurne Muttermal (Burgtheater Viena).
  • 2007: Tod eines Praktikanten (Volksbühne Berlín).
  • 2007: Solidarität ist Selbstmord (Münchner Kammerspiele).
  • 2007: Ragazzo dell'Europa (TRWarszawa).
  • 2007: РРШ/Rollende Road Schau (Druzba 1, The Lake/Sofia).
  • 2007: Liebe ist kälter als das Kapital (Staatstheater Stuttgart).
  • 2007: Diktatorengattinnen I (Volksbühne Berlín).
  • 2007: Die Welt zu Gast bei reichen Eltern (Thalia Theater, en Hamburgo).
  • 2007: Hallo Hotel Nachtportier (Volksbühne Berlín).
  • 2007: Seid hingerissen von euren tragischen Verhältnissen (Universität der Künste Berlín).
  • 2008: Darwin-Win & Martin Loser-Drag King & Hygiene auf Tauris (Volksbühne Berlín).
  • 2008: Tal der fliegenden Messer (Mülheim/Volksbühne).
  • 2008: Fantasma (Burgtheater).
  • 2009: Du hast mir die Pfanne versaut, du Spiegelei des Terrors (Volksbühne, Berlín).
  • 2009: Ping Pong d'Amour (Münchner Kammerspiele).
  • 2009: Ein Chor irrt sich gewaltig (Volksbühne Berlín).
  • 2009: Wenn die Schauspieler mal einen freien Abend haben wollen, übernimmt Hedley Lamarr (Staatstheater Stuttgart).
  • 2009: JFK (Thalia Theater Hamburg).
  • 2009: Cinecittà Aperta (Mülheim/Volksbühne).
  • 2009: Calvinismus Klein (Schauspielhaus Zürich).
  • 2010: Ich schau dir in die Augen, gesellschaftlicher Verblendungszusammenhang! (Volksbühne Berlín).
  • 2010: Mädchen in Uniform (Deutsches Schauspielhaus).
  • 2010: Peking-Opel (Akademietheater, Viena).
  • 2010: Der perfekte Tag (Volksbühne Berlín).
  • 2010: Drei Western (Staatstheater Stuttgart).
  • 2010: Sozialistische Schauspieler sind schwerer von der Idee eines Regisseurs zu überzeugen (Schauspiel Frankfurt).
  • 2010: XY Beat (Münchner Kammerspiele).
  • 2011: Schmeiß Dein Ego weg! (Volksbühne Berlín).
  • 2011: Was du auch machst, mach es nicht selbst (Stadttheater Freiburg).
  • 2011: Fahrende Frauen (Schauspielhaus Zürich).
  • 2010: Die Kunst war viel populärer, als ihr noch keine Künstler wart! (Volksbühne Berlín).
  • 2010: Jackson Pollesch (TR-Warszawa).
  • 2010: Die Liebe zum Nochniedagewesenen (Akademietheater (Viena).
  • 2012: Kill your Darlings! Streets of Berladelphia (Volksbühne Berlín).
  • 2012: Wir sind schon gut genug! (Schauspiel Frankfurt).
  • 2012: Eure ganz großen Themen sind weg (Münchner Kammerspiele).
  • 2012: Neues vom Dauerzustand (Deutsches Schauspielhaus).
  • 2012: Don Juan (Volksbühne Berlín),
  • 2012: Macht es für euch! (Schauspielhaus Zürich).
  • 2013: Cavalcade (Akademietheater, en Viena).

Opera[modifica | modifica sorgente]

Letteratura[modifica | modifica sorgente]

  • René Pollesch, Wohnfront 2001-2002, hg. von Bettina Masuch / Volksbühne Berlín. Alexander Verlag, Berlín 2002.
  • René Pollesch, www-slums, hg. von Corinna Brocher. Rowohlt TB, Reinbek 2003.
  • René Pollesch, 24 Stunden sind kein Tag, Synwolt-Verl., 2003.
  • René Pollesch, Zeltsaga - Polleschs Theater 2003/2004, Lenore Blievernicht (Hg.). Synwolt, Berlín 2004.
  • René Pollesch: Prater-Saga, hg. von Aenne Quinones / Volksbühne Berlín. Alexander Verlag, Berlín 2005.
  • Die Überflüssigen, Hg. Volksbühne Berlín / Malte Ubenauf. Der Band enthält Beiträge von und über René Pollesch. Alexander Verlag Berlín 2007
  • R. P.: Requiem fürs Programmheft. Nachruf auf Baudrillard, in Theater heute, H. 4, April 2007 S. 1 - 3
  • René Pollesch: Liebe ist kälter als das Kapital, hg. von Corinna Brocher & Aenne Quinones Rowohlt TB, Reinbek 2009.

Filmografia[modifica | modifica sorgente]

Radioteatro[modifica | modifica sorgente]

  • 2000: Heidi Hoh (DLR/WDR).
  • 2001: Heidi Hoh arbeitet hier nicht mehr (DLR).
  • 2002: Heidi Hoh 3. Die Interessen der Firma können nicht die Interessen sein, die Heidi Hoh hat (DLR).
  • 2007: Tod eines Praktikanten (DLR).

Premi[modifica | modifica sorgente]

  • 2001: Mülheimer Dramatikerpreis per World wide web-slums
  • 2006: Mülheimer Dramatikerpreis per Cappuccetto Rosso
  • 2009: Publikumspreis des Mülheimer Dramatikerpreises per Fantasma
  • 2012: Else-Lasker-Schüler-Dramatikerpreis per le sue opere teatrali.

Note[modifica | modifica sorgente]

  1. ^ Löschner, Claudia: "Pollesch, René". In Wilhelm Kühlmann: Killy Literaturlexikon. Autoren und Werke des deutschsprachigen Kulturraums (pp. 294-295). Berlino/New York, 2010.
  2. ^ "New German dramatic art". Sul sito web Goethe.de.
  3. ^ Mülheimer Dramatikerpreis für René Pollesch in Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11 giugno 2001.
  4. ^ Marcus, J. S., Theater With a Biting View of Society in Wall Street Journal, 17 agosto 2007.
  5. ^ Articolo sul quotidiano Der Spiegel, 3 aprile 2010.

Collegamenti esterni[modifica | modifica sorgente]

Controllo di autorità VIAF: 76577477 LCCN: nr2003030874